Anmeldungen bei Ämtern und Versicherungen zur Praxisgründung

Checkliste bzw. Fahrplan für die erforderlichen Anmeldungen für eine Physiotherapie-Praxis

1. Anmeldung beim Finanzamt (keine Gewerbeanmeldung, sondern nur die Mitteilung über die Aufnahme der selbständigen Tätigkeit). Das Finanzamt meldet sich dann mit der Zuteilung einer Steuernummer und Fragen nach der Gewinnerwartung. Auf der Grundlage der entsprechenden Angaben wird die Einkommensteuer-Vorauszahlung festgesetzt.

2. Anmeldung beim örtlichen Gesundheitsamt

3. Anmeldung bzw. Beantragung einer Nutzungsänderung beim örtlichen Bauamt.

4. Anmeldung bei der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege
Hierbei handelt es sich um die gesetzliche Unfallversicherung gegen Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten, zu der gem. § 2 Nr. 9 SGB VII alle selbstständig im Gesundheitswesen Tätigen verpflichtet sind.

5. Krankenversicherung
Mit Inkrafttreten des V. Buches des Sozialgesetzbuches (Gesundheitsreformgesetz) am 01.01.1989 ist die Krankenversicherungspflicht für freiberuflich tätige Krankengymnasten entfallen.

6. Rentenversicherung
Der freiberuflich tätige Physiotherapeut ist grundsätzlich rentenversicherungspflichtig. Dies ergibt sich aus § 2 Nr. 2 SGB VI. Die Beiträge sind entsprechend des erzielten Gewinns bis zur gesetzlichen Höchstgrenze abzuführen. Darüber hinaus erzieltes Einkommen ist daher nicht mehr zu berücksichtigen. Die Beitragsbemessungsgrenze beträgt 2018 monatlich 6.500 Euro (alte Bundesländer) und 5.800 Euro (neue Bundesländer); entspricht 78.000 Euro (alte Bundesländer) bzw. 69.600 Euro (neue Bundesländer) jährlich.

Der Regelbeitrag für versicherungspflichtige Selbstständige beträgt seit 01.01.2018 in den alten Bundesländern 566,37 Euro und in den neuen Bundesländern 501,27 Euro.

In den ersten drei Kalenderjahren nach dem Jahr der Aufnahme der selbstständigen Tätigkeit zahlt man immer den halben Regelbeitrag (§ 165 Abs. 1 Satz 2 SGB VI, zurzeit monatlich 283,19 Euro alte Bundesländer, 250,64 Euro neue Bundesländer). Auf Antrag (www.deutsche-rentenversicherung.de) bei der Deutschen Rentenversicherung Bund (DRB) kann auch ein einkommensgerechter Beitrag oder der Regelbeitrag gezahlt werden. Der Beitragssatz (alte und neue Bundesländer) beläuft sich im Jahr 2018 auf 18,6 %. Wir raten dazu, entsprechende Anträge ggf. vor Aufnahme der selbstständigen Tätigkeit zu stellen.

Sofern nicht von vornherein die Voraussetzungen der Versicherungspflicht entfallen, sind Sie jedenfalls gem. § 190 a SGB VI verpflichtet, die Aufnahme Ihrer selbstständigen Tätigkeit innerhalb von 3 Monaten der DRB zu melden.

Die Rentenversicherungspflicht entfällt allerdings gem. § 2 Nr. 2 zweiter Halbsatz SGB VI, wenn der selbstständige Physiotherapeut einen sozialversicherungspflichtigen Arbeitnehmer beschäftigt. Zu Einzelheiten der Möglichkeit der Befreiung von der gesetzlichen Rentenversicherungspflicht (z. B. eventuell über die Beschäftigung geringfügig Beschäftigter) können Sie sich gerne an uns oder an die Deutsche Rentenversicherung Bund (DRB)

7. Arbeitslosenversicherung
Es besteht die freiwillige Weiterversicherung für Selbständige in der gesetzlichen Arbeitslosenversicherung. Fragen Sie hierzu direkt bei Ihrer Agentur für Arbeit nach, welche Möglichkeiten für Sie für die freiwillige Arbeitslosenversicherung für selbständige Physiotherapeuten bestehen.

8. Berufshaftpflicht
Die Berufshaftpflicht sichert gegen Regressansprüche von Patienten. Es empfiehlt sich eine Versicherung von 2 oder 3 Mio. Euro pauschal für Personen- und Sachschäden sowie Vermögensschäden von 100.000 Euro abzuschließen.
Sollten Sie planen, auch im Bereich „Behandlungen ohne Verordnung“ tätig zu werden, z. B. durch Leistungsangebote im präventiven Bereich, ist es dringend empfehlenswert, zu überprüfen, ob auch diese Tätigkeit versichert ist. Auskünfte des zuständigen Versicherungsträgers sollten schriftlich bestätigt werden bzw. sollte eine Sondervertragsklausel aufgenommen werden.

9. Beantragung des Institutionskennzeichens
Das sogenannte „Institutionskennzeichen“ oder auch „IK“ ist für die Abrechnung mit den Sozialversicherungsträgern erforderlich. Das IK ist zu beantragen bei der:

Arbeitsgemeinschaft Institutionskennzeichen
Alte Heerstr. 111
53757 St. Augustin
Tel.: 02241 2311800
Fax: 02241 2311334

Menü