Werbung – Spielregeln für Physiotherapeuten innerhalb der Existenzgründung

Für freiberufliche Gründer gilt, dass sie in aller Regel zunächst ohne Patientenstamm starten. Damit gehört zu ihren vordringlichen Pflichten, sich den Markt zu eröffnen und zwar mittels angemessener, planmäßiger und zielgruppenorientierter Werbung. Standesrechtliche Bestimmungen hindern Physiotherapeuten daran nicht. Für jeden Einzelfall muss geplant und entschieden werden, mit welcher Art von Werbung unternehmerische Ziele erreicht werden sollen.

 

Marketing für Existenzgründung als Physiotherapeut

Als Existenzgründer im Bereich der Physiotherapie haben Sie einen enormen Vorteil bezogen auf das Marketing:  – Sie können das Marketing individuell von Anfang an selbst aufbauen.

Nehmen Sie sich daher die Zeit, um Marktforschung zu betreiben. Stellen Sie sich dabei folgende Fragen:

  • Wie steht es um die Konkurrenz?
  • Welche Dichte an Physiotherapiepraxen liegt vor?
  • Wie steht es um die Infrastruktur vor Ort?
  • Wie ist die Zielgruppe?
  • Liegt die neue Praxis in einer Umgebung von Büros oder von Wohnungen?
  • Gibt es ausreichend Ärzte in der Nähe?

Beachten Sie, dass Physiotherapeuten zwar Werbung betreiben dürfen, dieser sind jedoch Grenzen gesetzt. Dies betrifft unter anderem die bildliche Werbung.
Sie müssen immer Ihr Unternehmen in den Vordergrund rücken und dürfen nicht bestimmte Verfahren oder Behandlungen anpreisen. Sind Sie unsicher, wenden Sie sich an den Berufsverband oder an einen Rechtsanwalt.
Es gibt im Marketing einen Fehler, der immer wieder auftaucht und zu Misserfolgen führt. Es handelt sich dabei um die fehlende Planung.
Natürlich sollen sie auch bei anderen Praxen schauen, wie diese funktionieren. Doch das Abgucken hilft auf Dauer nicht weiter. Jede Praxis ist einzigartig und kann sich nicht komplett an einer anderen orientieren.
Legen Sie Ihr eigenes Ziel und Ihre eigene Schlüsselbotschaft fest. Auch das finanzielle Budget müssen Sie klar definieren.

 

Rechtssicherheit für Physiotherapeuten durch weitreichende Änderungen im Gesetz.

Durch die Änderung im Heilmittelwerbegesetz (HWG) aus dem Jahre 2012 besteht nunmehr eine gewisse Rechtsicherheit:  Werbemaßnahmen für Therapieleistungen und Vorstellung der eigenen Person sowie des Fachgebiets sind nun auch in Deutschland offiziell zulässig. Selbstverständlich dürfen diese nach wie vor aber nicht missbräuchlich, irreführend oder abstoßend sein.

Was Physiotherapeuten nun dürfen

1. Werbung mit Bildern

Gerade die Verwendung von Therapiebildern und Bildern des Therapeuten in Berufskleidung war in der Vergangenheit stark reglementiert beziehungsweise praktisch untersagt. Mit der Gesetzesänderung dürfen Physiotherapeuten Behandlungen, Übungen und Therapiesituationen bildlich darstellen. Dabei spielt es keine Rolle mehr, ob der Therapeut berufstypische weiße Kleidung trägt oder nicht.

2. Werbung mit fachsprachlichen Bezeichnungen und Aussagen Dritter

Auch diese Vorgabe ist nun ersatzlos gestrichen: Fachbegriffe, medizinische Fremdwörter und Aussagen Dritter über ein Angebot sind zukünftig nicht mehr verboten. Damit gibt es für Praxisinhaber keinerlei Probleme mehr, wenn sie beispielsweise Zertifikate wie PNF, Bobath, Vojta oder KGG nennen und beschreiben. Das gleiche gilt für Therapiemethoden und -bestandteile wie zum Beispiel Brügger oder vieles mehr. „Nun kann jeder Physiotherapeut sein Leistungsspektrum darstellen.

3. Werbung mit fachlichen und wissenschaftlichen Veröffentlichungen

Die Gesetzesänderung erlaubt auch, Informationen über Leitlinien, Evidenznachweise und ähnlichem jetzt auf den Praxishomepages und Flyern mit Bezug zur jeweiligen Quelle zu veröffentlichen.

Änderungen entsprechen den Ansprüchen der Patienten

Die bisherige Version des Heilmittelgesetzes war von 1965 und entsprach längst nicht mehr unserer Zeit und der medialen Entwicklung; denn Patienten informieren sich zunehmend über Therapiemethoden und Leistungsanbieter. Mit den Änderungen folgt der Gesetzgeber damit dem Wunsch Betroffener nach Information und auch dem Anspruch der Leistungserbringer, transparent über ihre Möglichkeiten zu berichten.

 

Marketing für Physiotherapeuten – weitere Ideen

Näheres finden Sie bei uns auf unserer Seite für das Marketing bei Physiotherapeuten im Rahmen einer aktiven Praxis.

Menü